Historie

Im Jahre 1969 bekundete Herr Andreas Insinger aus Regensburg sein Interesse an einem Industriegelände in Neunburg vorm Wald, um seine Vorstellungen zum Aufbau einer Drahtfabrikation zu verwirklichen. Insinger war kein Unbekannter, denn nach seinem Schwiegervater Herrn Hummel belieferte er hier als Grosshändler die Elektrogeschäfte. In Amberg hatte er zu diesem Zeitpunkt bereits einen zweiten Elektrogrosshandel ins Leben gerufen. Bestärkt und unterstützt hatte ihn dabei seine Gattin Kamilla, der in der elterlichen Elektrogrosshandlung der Geschaftssinn schon in die Wiege gelegt worden war.

Ganz im Stil von bekannten Unternehmen, deren Namensgebung auf die Namenskürzel der Firmengründer zurück zu führen ist, erhielt auch die von Andreas und Kamilla Insinger gegründete ANKA-Draht A. Insinger KG ihren Namen. Bereits bei Abgabe der Genehmigungspläne für die neue Firma mit dem Namen "ANKA" waren schon die Pläne für den 2. Bauabschitt zu Papier gebracht. Im September 1971 wurde mit 10 Beschäftigten die Produktion von Kupferdrähten und Kupferitzen aufgenommen

Im Jahre 1976 war der erste Erweiterungsbau fertiggestellt. Gleichzeitig war der 3. Bauabschnitt für die Litzenproduktionsmaschinen und für die Logistik voll im Gange. Die Produktionsfläche wurde somit von 2.000 m² auf 3.000 m² erweitert. Der Arbeitnehmerstand hatte sich innerhalb von 4 Jahren auf 35 erhöht. Diese Entwicklung setzte sich in der Folgezeit konstant fort.

Bereits ein Jahr später wurde der zweite Erweiterungsbau fertiggestellt. Die Produktionsfläche verdoppelte sich auf 6.000 m². Auch der Arbeitnehmerstand hatte sich verdoppelt und betrug nun 70.

1983 wurde mit der Fertigstellung des dritten Erweiterungsbaus die Produktionsfläche auf 10.000 m² erweitert. 30 Arbeitnehmer aus Neunburg und Umgebung wurden eingestellt. Der Arbeitnehmerstand betrug nun 100.

Der vierte und größte Erweiterungsbau wurde 1986 fertiggestellt. 15.000 m² Produktionsfläche standen nun zur Verfügung. Das erforderte einen Arbeitnehmerstand von 130. Zu diesem Zeitpunkt trat der Sohn Andreas als Geschäftsführer in die Firma ein.

Bis 1998 wurde das Bürogebäude um ein Stockwerk ausgebaut. Auch die Fassade wurde neu gestaltet. Dazu kam noch eine Halle die als Drahtlager für Zwischenprodukte geplant war. Somit hat sich die Produktionsfläche auf 17.000 m² erhöht. Zu diesem Zeitpunkt sind 180 Arbeitnehmer bei uns beschäftigt.

2001 überließ Andreas Insinger den Betrieb seinem Sohn. Als Geschäftsinhaber führt er seither die ANKA-Draht A. Insinger KG in der Tradition der Gründer erfolgreich weiter.

Die Ziehsteinpoliererei, die nun auch im Kundenauftrag Ziehsteine poliert, wurde 2005 erweitert. Ein Highlight in diesem Jahr war die Neugestaltung der Aussenanlagen. Es entstand eine wunderschöne Teichanlage. Seit diesem Zeitpunkt beträgt der Arbeitnehmerstand 185 hochmotivierte Mitarbeiter. Die Produktionsfläche beträgt 17.500 m². 

1971 - 1. Bauabschnitt
1976 - 2. Bauabschnitt
1977 - 3. Bauabschnitt
1983 - 4. Bauabschnitt
1986 - 5. Bauabschnitt
1998 - 6. Bauabschnitt
2005 - 7. Bauabschnitt